GLOBART Space Hack

Space Hack 12. & 13. Oktober 2018

“Everything is potentially possible“ 

 

Die Aula der FH Wr. Neustadt verwandelte sich für 24 Stunden zum Zentrum der österreichischen Raumfahrt. Mit dem GLOBART SpaceHack wurde am 12. und 13. Oktober in Zusammenarbeit mit der FH Wr. Neustadt und dem ESA-BIC Austria ein interdisziplinärer Denkraum für relevante Zukunftsthemen geöffnet.  

Auf 8.000 Tonnen Müll oder knapp 750.000 Objekte wird der Schrott im Weltraum geschätzt. Ansetzend an Lösungsvorschläge der Clean Space Initiative der European Space Agency galt es zukunftsweisende und wettbewerbsfähige Projekte für eine nachhaltige Raumfahrt und zur Entfernung von Space Debris zu entwickeln. Die beste Idee wurde mit einem Preisgeld von 5.000 € dotiert. Zudem wurde ein Start-Up Coaching des Inkubationszentrums der ESA in Österreich vergeben.

Über 40 TeilnehmerInnen, der FH Wr. Neustadt, TU Wien, der Angewandten, Universität Wien, TU Delft, FOTEC und HTL Eisenstadt, nahmen die Herausforderung an. Am Vormittag unterstützten leitgebende Inputs der Mentoren (Dr. Carsten Scharlemann / FH Wr. Neustadt, Kartik Kumar M.Sc. / TU Delft, Florian Schummer M.Sc. / TU München, Mag. Florian Schirg / accent NÖ) die TeilnehmerInnen bei der Themenfindung.

 

Mittags der Startschuss: Aus den 2 übergeordneten Themenblöcken Entfernung von Space Debris und die Nutzung von recycelten Material im Weltraum erarbeiteten die 4 Teams in 24 Stunden von Grund auf neue Projekte, die in dieser Form noch nicht dagewesen waren.

Das zeitintensive Engagement der Mentoren hielt das Produktivitäslevel bis in die späte Nacht aufrecht. Obwohl am nächsten Morgen den TeilnehmerInnen die Müdigkeit ins Gesicht geschrieben war wurden die letzten Stunden noch einmal intensiv genutzt.

Schließlich galt es eine hochkarätige Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft (Mag. phil. Martin Mössler M. Sc. (LSE) (ESA-BIC Austria), Dr. Carsten Scharlemann (FH Wr. Neustadt), Florian Schummer M. Sc. (TU München), Mag.a Victoria Schebek (bmvit, Abteilung Weltraumangelegenheiten), Mag. Michael Moll (accent NÖ), Ing. Claus Zeppelzauer (ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH), Ignaz Forstmeier, B.A. (Vorstandsmitglied GLOBART, co-founder Online Plattform Personio) in 7 Minuten  vom eigenen Pitch zu überzeugen.

Wie Heidi Dobner und Carsten Scharlemann  bei der Preisverleihung betonten sind alle Gewinner. Es wurden Wissen und Ideen geteilt, ein kreativer Prozess gestartet um Perspektiven aufzubrechen und viel Neues dazuzulernen und last but not least auch Freundschaften geschlossen.

Der GLOBART SpaceHack reiht sich in das Programm der Wanderausstellung “Our Place in Space”, die noch bis 4. November im NHM Wien zu sehen ist, ein. Es ist GLOBART als Denkwerkstatt wichtig die richtigen Fragen zu stellen, einen konstruktiven Diskurs zu führen, wie Lösungen für die Zukunft aussehen und vor allem auch die Umsetzung voranzutreiben. Unsere Kernziele sind wache, kritische und tatkräftige Menschen zu fördern, Geschichten des Gelingens zu erzählen, den Architekten der Zukunft ein Podium zu geben und zu begeistern, Ideen auch umzusetzen. Die Symbiose von Kunst und Wissenschaft ist dabei stetiger Wegbegleiter.

Projekte

Mit einem mobilen Handyspiel, in dem man durch “Virtual Reality” selbst Space Debris aus dem All einfangen kann, hat das Team Space Removal Inc. den GLOBART SpaceHack gewonnen. Die Jury hat sich für das Projekt entschieden, da “eine bewusste Wahrnehmung der Problematik im gesellschaftlichen Diskurs verankert wird und somit der größte Mehrwert entstehen kann”.  

Das Team um Maria Hasler (Universität Wien), Kaarel Repän (FH Wr. Neustadt), Purchimun Low (FH Wr. Neustadt), Michael Happl (FOTEC), Fouad Abiad (TU Delft) und Bryan Weimer (FH Wr. Neustadt) werden das Preisgeld nutzen um weiter an ihrer Idee zu arbeiten und diese in die Realität umzusetzen.

 

Mentoren & Jury

Mentoren

Kartik Kumar M. Sc. (TU Delft, Analog Astronaut/ Fachgebiet: Orbit Debris Entfernung)

Florian Schummer M. Sc. (TU Munich, Raumfahrttechnik / Fachgebiet: De-Orbit canvas, Formgedächtnislegierung, kleine Satelliten)

Mag. Florian Schirg (accent NÖ/ Fachgebiet: Start Up Gründung)

Dr. Carsten Scharlemann (FH Wr. Neustadt / Leiter des Instituts Raumfahrttechnik / Fachgebiet: Weltraumantrieb)

Jury

Mag. phil. Martin Mössler M. Sc. (LSE) (ESA-BIC Austria/ Science Park Graz)

Dr. Carsten Scharlemann (FH Wr. Neustadt/Abteilung für Luft- und Raumfahrttechnik)

Florian Schummer M. Sc. (TU München)

Mag.a Victoria Schebek (bmvit, Abteilung für Weltraumangelegenheiten)

Mag. Michael Moll (accent NÖ)

Ing. Claus Zeppelzauer* (ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH)

Ignaz Forstmeier, B.A. (Vorstandsmitglied GLOBART, Mitgründer der Online Plattform Personio)

Kooperationen