World Peace Game

Eine GLOBART Bildungsinitiative

Als GLOBART im Jahr 2012, begeistert von seinem TED Talk, John Hunter, einen der herausragenden Starpädagogen aus den USA mit dem GLOBART Award auszeichnete, war noch nicht abzusehen, wie sehr seine Art des Unterrichtens an Hand des World Peace Games den Unterricht in Österreich und Europa revolutioniert und neue Maßstäbe setzt. Mit seinem Unterricht macht er bereits 10jährige Kinder zu mündigen Weltbürgern und traut ihnen zu, die großen Probleme dieser Welt zu lösen. Alle Talente sind gefordert. Der Unterricht findet auf Augenhöhe statt. Eine punktgenaue Methode um Kinder auf das Leben vorzubereiten – sie zu reflektierten, kritischen, tatkräftigen Weltbürgern zu erziehen.

Heute ist GLOBART die europäische Plattform für das World Peace Game und arbeitet eng mit der World Peace Game Foundation zusammen. Die europäischen Master Classes (Ausbildung für LehrerInnen) sind ausgebucht und SchülerInnen feiern John Hunter wie einen Popstar.

Das World Peace Game stellt den Unterricht auf den Kopf, denn es ist mehr als nur ein Spiel!

Gefragt sind Wissen, Kreativität und soziale Kompetenz.
Lehrer werden zu Beobachtern und Mediatoren.
Kinder werden auf spielerische Art und Weise mit realistischen, globalen Konflikten konfrontiert, die sie gemeinsam lösen sollen.

John Hunter: „Das Spiel soll nicht Wissen vermitteln, sondern die Kinder zum Handeln animieren. Zuerst sind sie Gegner im Spiel und das mit Absicht. Das Geheimnis des Spiels ist jedoch, dass man, um zu überleben, zusammenarbeiten muss. Das bringe ich den Kindern aber nicht bei, sie entdecken es vielmehr selbst, weil es notwendig ist.“