World Peace Game

Eine GLOBART Bildungsinitiative

Mit der Verleihung des GLOBART Awards an John Hunter 2012 hat eine nicht absehbare Erfolgsgeschichte begonnen. Der reformpädagogische Ansatz des Starpädagogen aus den USA revolutioniert derzeit den Unterricht in vielen Klassenzimmern – europaweit. Seit 2014 hat GLOBART 209 PädagogInnen aus 28 Nationen zu Spielleitern für das World Peace Game ausgebildet und Ihnen damit eine ganz neue Methode des Unterrichtens mitgegeben. Ein Ansatz der SchülerInnen auf die entscheidenden Aufgaben der Zukunft vorbereitet, ihre Friedens-, Sozial-, und Handlungskompetenzen fördert und ihnen das Werkzeug mitgibt zu reflektierten, kritischen, tatkräftigen WeltbürgerInnen zu werden.

Über 50x wurde das World Peace Game mit Hilfe von GLOBART gespielt und über 1.900 Kinder haben die größten Krisen unserer Zeit bereits gelöst und setzen sich nun aktiv für eine Kultur der Zivilcourage und des politisch-sozialen Engagements ein.

In weiterer Folge gilt es das Netzwerk an ausgebildeten PädagogInnen weiter zu stärken, sodass jedes Kind in Österreich die Möglichkeit hat Verantwortung für die Zukunft unseres Planeten zu übernehmen.

Das World Peace Game stellt den Unterricht auf den Kopf, denn es ist mehr als nur ein Spiel!

Gefragt sind Wissen, Kreativität und soziale Kompetenz.
Lehrer werden zu Beobachtern und Mediatoren.
Kinder werden auf spielerische Art und Weise mit realistischen, globalen Konflikten konfrontiert, die sie gemeinsam lösen sollen.

Das Spiel soll nicht Wissen vermitteln, sondern die Kinder zum Handeln animieren. Zuerst sind sie Gegner im Spiel und das mit Absicht. Das Geheimnis des Spiels ist jedoch, dass man, um zu überleben, zusammenarbeiten muss. Das bringe ich den Kindern aber nicht bei, sie entdecken es vielmehr selbst, weil es notwendig ist.

- John Hunter