2010 40 Jahre Kunst aus Gugging in der Sammlung Otto Mauer

3. – 12. Juli 2013
Kreuzgang des Klosters Pernegg

Zur Ausstellung
+++
1970 – vor genau 40 Jahren – hat der katholische Priester und Kunstförderer Monsignore Otto Mauer erstmals eine Gruppenausstellung der Gugginger Künstler in seiner Galerie (nächst) St. Stephan präsentiert. Das heutige Haus der Künstler, dessen Vorgeschichte bis in die 1950er-Jahre zurückreicht, war damals noch Teil des psychiatrischen Krankenhauses in Gugging. Gugging war zu dieser Zeit nur Eingeweihten als Ort eines innovativen künstlerischen Experiments bekannt. Entdeckt hat die Gugginger Künstler Dr. Leo Navratil. Mittlerweile sind sie weltweit bekannt und international in wichtigen Museen und Sammlungen vertreten. Betreut werden sie seit 1986 von Dr. Johann Feilacher, der auch künstlerischer Direktor des neuen Museums in Gugging ist. In der Sammlung Otto Mauer, die vom Wiener Dommuseum betreut wird, befinden sich rund 150 Zeichnungen und Druckgraphiken der Gugginger Künstler.

Kurator: Bernhard A. Böhler

Oswald Tschirtner (1920 – 2007);

Oswald Tschirtner, „Betende Hände“, © Privatstiftung Künstler aus Gugging