GLOBART Award

For years GLOBART has awarded people who set examples and carry hope for society and the next generation. Role models always have been and still are essential at all times. They excite, are leaders, shape our cultural heritage. The GLOBART AWARD is supposed to motivate people to go their own authentic way. At the same time the award is expressing gratitude and appreciation for artistic, social and political commitment.

Former award winners include Lord Yehudi Menuhin, Hans Küng, Václav Havel, Ernesto Cardenal, Riccardo Muti, Freda Meissner-Blau, José Antonio Abreu, Tino Sehgal, Michael Haneke, Jeffrey Sachs and Marina Abramovic.

The award was designed by Josef Kaiser, who worked with artist Adolf Frohner. The figure’s simplicity acts as a symbol for spirituality, creativity and social awareness.

 

GLOBART AWARD 2019 an Carola Rackete

 

Following the 2018 award winner Marina Abramovic, this year’s award will be given to another courageous woman: Carola Rackete.

GLOBART is awarding a brave, young woman, who set an example for thousands of people worldwide. She has saved lives as captain in the Mediterranean Sea, she demands an EU wide regulation for maritime search and rescue services and calls for climate protection.

AWARD CEREMONY

The award ceremony will take place on October 19, 2019 at 7:00 p.m. at the Essl Museum in Klosterneuburg. Carola Rackete will receive her award in person.

The ceremony will mark the climax of GLOBART Academy 2019 LEBEN MACHT SINN (October 03 to 19 ). The Academy’s aim was to inspire ways of living with stories of success. Speakers for the last weekend include Christoph Wonneberger, Katharina Rogenhofer, Stephan A. Jansen, Van Bo Le-Mentzel, Friedrich von Borries.

Carola Rackete

Am 12. Juni lief Rackete mit der Sea-Watch 3 nach langer Blockade auf Hoher See trotz eines Verbots der italienischen Behörden in den Hafen von Lampedusa ein, um 53 Menschen aus Libyen, darunter medizinische Notfälle, Frauen und Kinder, endlich an Land zu bringen. Nachdem diplomatische Lösungen ausgeblieben waren, Verzweiflung und Not an Bord überhand nahmen, hatte sie sich zu diesem Schritt entschlossen. Rackete: „Die Situation war hoffnungslos. Und mein Ziel war es lediglich, erschöpfte und verzweifelte Menschen an Land zu bringen .“

Ihre Entscheidung, als Kapitänin ohne Erlaubnis in den Hafen von Lampedusa einzulaufen, um Menschenleben zu retten, machte sie als engagierte und mutige Akteurin der Zivilgesellschaft weltweit bekannt. Ihr entschlossenes Handeln angesichts unmenschlicher Politik macht sie zum Vorbild und Inspiration für viele Menschen nicht nur in Europa.

Carola Rackete ist keine Provokateurin, sie ist Repräsentantin einer europäischen Zivilgesellschaft, die nicht länger warten will, bis andere – vor allem die Mächtigen – ihre Sichtweise und ihr Handeln ändern . Sie gehört einer Generation junger Menschen an, welche die Dinge selbst in die Hand nehmen. Sie ist auch keine Einzelkämpferin, sondern Teil einer globalen Bewegung für eine neue, eine humane Flüchtlingspolitik der EU. Leben zu retten ist für sie selbstverständlich. Sie folgt ihrem Gewissen, macht, was wir alle tun sollten: sie handelt.

Zusätzlich engagiert sie sich für den Klimaschutz. “Für mich war das kein Wandel”, so Rackete im deutschen Magazin „Der Spiegel“ über ihren Einsatz für den Umweltschutz: „Ich bin Naturschutzökologin und habe mich schon vorher für unsere Ökosysteme eingesetzt, nur hat es niemanden interessiert.”

Die Klimakrise ist eine existentielle Bedrohung für die Ökosysteme der Erde und für für das Leben und die Lebensweisen vieler Bevölkerungsgruppen weltweit. Damit wird die Veränderung des Klimas zu einem der gravierendsten Fluchtgründe.

300 Millionen Klimaflüchtlinge könnte es laut Greenpeace bis 2040 geben. „Mit diesem Wissen müssten die Regierungen Europas doch ein elementares Interesse an Klimaschutz haben”, so Rackete.


GLOBART AWARD PreisträgerInnen

GLOBART INNOVATION AWARD PreisträgerInnen

Katalin Zanin

“Ich bin OK”

Timna Brauer & Elias Meiri

“Voices for Peace”

Wilhelm Barthlott

“Lotuseffekt”

Shamil Fattakhov

“Promoting Positive Messages Through The Media”