GLOBART TALK 2016

Web

+++
+++

 

DAS WAR DER GLOBART TALK 2016

 

Ein herzliches Danke an alle SponsorInnen, ReferentInnen und TeilnehmerInnen!

 

Fotos GLOBART TALK 2016

 

Video GLOBART TALK 2016

+++

 

Presseberichte

 

Der Standard: Danae Stratou: „Weltkarte unserer Hoffnungen und Ängste erstellen“

 

Die Presse: Die Kunst und die Finanzen

24529196592_30b9a80ab6_z

+++

+++

A R T  C A N  C H A N G E  T H E  W O R L D  –  ( E X ) C H A N G I N G  P E R S P E C T I V E S
+++
Die intensive Debatte über die Finanzkrise Griechenlands, die bisher sehr einseitig geführt wurde, hat uns veranlasst, diese Krise aus einer anderen Perspektive zu sehen – der Kunst und Wissenschaft. Gerade in der Krise werden neue Freiräume geschaffen. Es ist die Kultur, die Hoffnung gibt.
Was ist Europa? Eine kulturelle Idee! Wir teilen kulturelle Erfahrungen. Beethoven ist kein Deutscher, Sokrates kein Grieche, Mozart kein Österreicher! Alles, was sie geschaffen, gedacht haben, ist um so viel größer!
+++
+++
R E F E R E N T INNE N

Inserat_A4_02.indd
+++

 

 

 

Kultur kann alles schaffen – auch ein vereintes Europa, so der Exfinanzminister Griechenlands, Yanis Varoufakis. Gemeinsam mit seiner Frau, der griechischen Künstlerin Danae Stratou, hat er die Kunstplattform Vital Space gegründet und möchte die Grenzen zwischen Kunst und Politk niederreißen.

Eine ökonomische sowie psychologische Sicht nehmen Tomáš Sedláček und Oliver Tanzer ein, die die Krisen der modernen Wirtschaft, so auch die Europakrise, in ihrem neuen Buch „Lilith und die Dämonen des Kapitals“ behandeln.

Auf Initiative von Christoph Thun-Hohenstein, Direktor des MAK, fand unter anderem die erste Vienna Biennale vergangenen Sommer statt. Das Thema des dazugehörigen Symposiums, „Kann Kunst die Welt verbessern?“ enthält ähnliche Perspektiven wie der GLOBART TALK.

Dialogführung und Moderation übernimmt Martin Fritz, Kurator, Berater und Publizist.

+++

globart_talk_2016_337
+++
Danae Stratou: “Art is a catalyst to create awareness not to get lost in a decorative trap”
Oliver Tanzer: “Art can be an instrument for a more precise diagnosis of crisis”

+++

globart_talk_2016_344
+++
Christoph Thun-Hohenstein: ”We need art to promote positive change”
Tomáš Sedláček: ”Art is standing in a creative opposition to economics”

+++
+++

+++
I D E E
+++
Die GLOBART Talks sollen mit einem interdisziplinären Anspruch eine Gesprächsserie bilden, in der Ideen für ein gelingendes Leben vorgestellt und diskutiert werden. Weltweit machen sich KünstlerInnen, PhilosophInnen, DesignerInnen und ÖkologInnen Gedanken darüber, wie ein richtiges Leben in der Zukunft aussehen kann. Die besten Köpfe werden in die Secession eingeladen, um uns Ihre Ideen zu präsentieren.

 

P R O G R A M M
+++
Hier geht’s zum Programm des GLOBART TALK 2016.

 

M U S I K

„The Common Blue“, die für diesen Abend ein Programm europäischer Musikkultur zusammenstellen, das die scheinbaren Grenzen zwischen U- und E-Musik gegenstandslos werden lässt.

Andreas Mayerhofer, Klavier
Kiara Hollatko, Gesang

 

F O T O S
+++
Hier geht es zu den Fotos des GLOBART TALKS 2016.

Hier geht es zum Video des GLOBART TALKS 2016.

 

P R E S S E
+++
GLOBART TALK 2016 Programm
+++
Pressetext GLOBART TALK 2016

 

P R E S S E F O T O S

DANAE STRATOU

TOMÁŠ SEDLÁCEK & OLIVER TANZER

CHRISTOPH THUN – HOHENSTEIN

SECESSION TOTALE

SECESSION KUPPEL

SECESSION FASSADE
+++
+++
WIR DANKEN UNSEREN SPONSORINNEN: WITTMANN MOEBELWERKSTAETTEN, BKA – SEKTION KUNST, ERSTE STIFTUNG, MONDI, ARTAKER COMPUTERSYSTEME, HERWIG PIBER – FINUM PRIVATE FINANCE

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON: ANDREADIS ESTATE WINES, OLIVENHAIN, SECESSION, SOUNDPRODUCTION, THE VIENNA GUESTHOUSE, VÖSLAUER