Mindful Self-Compassion + ART

achtsames Selbstmitgefühl für PädagogInnen

Wir können beginnen, mit uns selbst Freundschaft zu schließen und mit mehr Leichtigkeit, Offenheit und Freude leben.

Achtsamkeits- und Selbst-Mitgefühlstraining verbunden mit künstlerischen Prozessen öffnet Zugang zu kreativen Ressourcen, zu einem ausgeglichenen, wachen Bewusstsein und akzeptierender Präsenz.


Schule als Ort des Forschens und Entdeckens, des Förderns und Entfaltens, der Kreativität und der Begegnung zu gestalten, ist der Wunsch von PädagogInnen. Doch wie oft entgleiten diese Ziele, wenn zu viele Anforderungen und Erwartungen gleichzeitig zu erfüllen sind und die Herausforderungen des Schulalltages überwältigend sind.
Da können persönliche Energien schwinden, Mitgefühlsmüdigkeit und Burnout entstehen oder es geschieht ein Rückzug in einen Schonungsmodus, der einen Verlust von Beziehungsfähigkeit bedeutet.

Wenn PädagogInnen gut für SchülerInnen sorgen wollen, müssen sie gut für sich selbst sorgen können! Achtsames Selbstmitgefühl ist die Fähigkeit liebevoll zu sich selbst zu sein.

Wie gehen wir mit uns in schwierigen Situationen um oder wenn wir scheitern?
Wie blicken wir auf eigene Unzulänglichkeiten?  
Selbstfreundlichkeit ist etwas, was viele von uns wenig gelernt haben.

MSC – Mindful Self-Compassion ist ein evidenzbasiertes Programm, das unterstützt mehr Selbstfreundlichkeit zu entwickeln, die selbstmitfühlende Stimme zu entdecken und sich liebevoll zu motivieren, als Basis für eine wohlwollende Haltung uns selbst und auch anderen gegenüber.  

Ziel des Kurses ist es, die drei Kernkomponenten des Selbstmitgefühls weiter zu entwickeln und mit künstlerischer Kreativität spielerisch zu vertiefen:

Ein ausgeglichenes achtsames Bewusstsein
Freundlichkeit mit uns selbst
Ein Gefühl von Mitmenschlichkeit und Verbundenheit

Achtsamkeit und Selbstmitgefühl sind zwei Flügel, die uns mit offener Akzeptanz durch unser Erleben tragen. Sie ermöglichen uns, mit mehr Leichtigkeit auch unseren schwierigen Erfahrungen zu begegnen und die täglichen Momente von Glück zu kultivieren.

Was die TeilnehmerInnen erwartet: Meditationen, Übungen für zuhause, Achtsamkeits- u. Selbsterfahrungsübungen, künstlerische Prozesse, Vorträgen und Gespräche

Es ist ein aufbauender Kurs ​der​ eine Praxis ​der Achtsamkeit ​kultiviert (auch durch Übungen zuhause​ und durch eine kontinuierliche Teilnahme​)​.