2. GLOBART Mindfulness Forum

Die achtsame Schule - Wie wir uns die Freude am Lernen erhalten

INFORMATIONEN


  • Termin: 22. März 2019, 14 - 17:30 Uhr
  • Ort: Stift Melk, Kolomanisaal, Abt Berthold-Dietmayr Straße 1, 3350 Melk

Wir freuen uns auf die Begegnung mit dem Sozialpädagogen Nils Altner

Mit dem 2. GLOBART Mindfulness Forum wollen wir einen besonderen Fokus auf das Thema “Achtsamkeit in der Schule” legen. 

Im Schulalltag scheint die Uhr immer schneller zu ticken. Die Anforderungen steigen bei meist knapper werdenden Ressourcen. Das ist anstrengend, kostet Kraft und macht unzufrieden, vor allem weil die kostbaren Momente, des wirklich mit den Kindern in Kontakt und Beziehung Seins immer seltener werden.

Hilft hier Achtsamkeit, um besser mit Stress umzugehen? Was ist dran an dem Hype?

Erste Erfolgsmodelle in Wien, Berlin, Frankfurt und Solingen zeigen, wie positiv sich das Klima einer Schule und damit auch die Gesundheit, die Aufnahmefähigkeit von Kindern ändert.

Dr. Nils Altner, Sozialpädagoge, erläutert in seinem Vortrag die Ergebnisse seines erfolgreichen Projekts “Gesundheit, Integration, Konzentration – Achtsamkeit in Grundschulen” in Nordrhein Westfalen, das er an 21 Grundschulen seit drei Jahren wissenschaftlich begleitet.

Stressbewältigung, Mitgefühl & Präsenz durch Achtsamkeit?

Gemeinsam untersuchen wir in Kleingruppen mit ExpertInnen der Achtsamkeit, wie eine achtsame, mitfühlende Haltung sich auf das Stresserleben, die Gesundheitsressourcen und das Miteinander in der Schule auswirken kann, wie Lernräume in der Schule und zu Hause so gestaltet werden, dass die Freude am Fragen, Entdecken und Erkennen erhalten bleibt. Dabei werden sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse einbezogen, Erfahrungsberichte von PädagogInnen und SchülerInnen als auch die Tauglichkeit im Schulalltag diskutiert.

LehrerInnen und Eltern bekommen Anregungen wie das gelingen kann: Achtsamer und respektvoller Umgang mit sich selbst und den anderen kann man lernen und ist der beste Schutz gegen Stress und Burn-out.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Stift Melk, der Universität Wien, der PH Niederösterreich, der KPH Wien/Krems.

PROGRAMM


  • 14:00: Begrüßung
  • 14:15: Vortrag Dr. Nils Altner - Achtsame Schule - Wie wir uns die Freude am Lernen erhalten
  • 15:30: Pause
  • 16:00: Workshops in Kleingruppen mit

    Nils Altner (Universität Duisburg/Essen)
    Karlheinz Valtl (Universität Wien)
    Ingrid Teufel (Schule im Aufbruch)
    Helga Luger-Schreiner (Universität Wien)
    Dominik Weghaupt (Universität Wien)
    Robert Aichinger (Lehrer für Religion und Ethik)
    Artemis Katefidis (Lehrerin)

  • 17:00: Reflexionsrunde und Abschlussdiskussion

ANMELDUNG


 

Meditation & Art

Andreas de Bruin, Hochschule München

 

Wie können wir einen neuen Zugang zur Musik erfahren? Welche Verbindung zwischen Kunst und Meditation können wir herstellen? Im Workshop ging es darum, die klassische Musik ganzheitlich zu verstehen. Es wurden keine Noten und kaum musiktheoretische Begriffe benutzt – »Werkzeug« war das Gehör. Wir spürten den unterschiedlichen Stimmungen nach, erkennen die Wendepunkte im Ablauf der Musik und entschlüsselten die Architektur des Werkes. Um die Musik anschließend noch besser zu »begreifen«, zeichneten wir die Melodien mit einfachen Linien auf und spüren ihnen mit den Händen nach. Der Ansatz basiert auf der Musicosophia-Methode, eine Art des Hörens, die insbesondere für den musikalischen Laien entwickelt wurde. Der Schwerpunkt galt den großen Meistern der klassischen Musik.

Vor allem NeurowissenschaftlerInnen haben sich seit den siebziger Jahren eingehend mit Meditationsforschung beschäftigt und herausgefunden, dass Meditation nicht nur Geist und Körper entspannt, sondern Funktionen des Gehirns verändern kann. Meditation hat unter anderem einen positiven Effekt auf die Konzentration und auf die selektive Wahrnehmung. Was können Meditationsansätze bewirken, wenn wir Kunstwerke der Malerei betrachten? Wie finden wir einen Zugang zum Werk mit seinen vielseitigen Parametern, wie Farbe, Lichteffekte, Ausdruck, Emotion, Komposition, angewandte Techniken etc.? Welche meditativen Techniken sind im Rahmen von Führungen in Museen und Galerien sinnvoll? Und wie können diese verschiedenen Zielgruppen zugänglich gemacht werden? Der Schwerpunkt lag hier bei den großen Meistern der Malerei.

MINDFULNESS FORUM 11. & 12. April 2018

 

Mit dem ersten GLOBART Mindfulness Forum in Wien und Melk im April 2018 haben wir einen offenen Denkraum mit Experten der Achtsamkeit und Bildung geöffnet.

Gemeinsam haben wir Theorie und Praxis verbunden und geben durch Achtsamkeit neue Impulse für eine gütigere Welt.

Richard Davidson Revisited 22. Oktober 2018

Werkstattgespräch

22 Oktober 2018, 14 – 17.30

Stift Melk / Gästehaus – 2. Stock

Der offene Dialog im Kontext des ersten GLOBART Mindfulness Forum verband praktische Übungen der Achtsamkeit mit Diskussion, wie diese sich am besten anhand der neurowissenschaftlichen Erkenntnisse Richard Davidsons im pädagogischen Kontext etablieren lassen. Karlheinz Valtl, Maria Kluge und Helga Luger-Schreiner führten durch den Nachmittag.

Das Werkstattgespräch ist zugleich Austausch und Labor, Inout und Output. Jeder Beitrag ist wichtig – von SchülerInnen, LehrerInnen oder Vortragenden. Wie Maria Kluge mit “The Toolbox is You” öffnen wir einen Raum für einen gemeinsamen Prozess der Kokreation.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Verein für Achtsamkeit in OsterlohUniversität of ViennaPH NiederösterreichStift Melk und dem Land Niederösterreich statt.