GLOBart Academy 2013

GLOBArt_Academy2013

ZUKUNFT zum NACHMACHEN und WEITERERZÄHLEN

Von 19. – 22. September 2013 wurde die GLOBArt Academy in Krems Treffpunkt für über 50 Impulsgeber und Vordenker aus der ganzen Welt, die schon begonnen haben die Welt zu verändern.

Die Welt ist aus den Fugen. Dieses Gefühl begleitet uns seit einigen Jahren und damit einhergehend eine Ohnmacht, nichts ändern zu können.

Die gute Nachricht: Wir wissen längst, wie es anders gehen könnte. Die Welt ist voll von Impulsgebern und neuen kreativen Projekten, die zeigen, wie das Leben gelingen kann. Dafür war die GLOBArt Academy auch 2013 wieder Bühne.

Unter dem Motto „Aufbruch“ hat GLOBArt Helden von morgen eingeladen, die neue Wege gehen, deren Projekte flexible Lösungen und Offenheit signalisieren, die den Menschen wieder in den Mittelpunkt rücken, die uns anspornen aufzubrechen, um selbst Beispiel zu werden.

Harald Welzer nennt es die Wiedergewinnung der Zukunft. „Ein guter Umgang mit der Welt wird nicht das Ergebnis von Klimakonferenzen und Umweltgipfel sein, sondern das Ergebnis der Veränderung von Lebensstilen, Wirtschaftsformen und kulturellen Werten. Das heißt: ein guter Umgang mit der Welt ist die Angelegenheit jeder einzelnen Bewohnerin und jedes einzelnen Bewohners dieser Welt, eine Frage des verantwortungsbewussten Nutzens von Freiheit.“

Christoph Schlingensief ging es in seiner Kunst um das, was Menschen bewegt und was sie gemeinsam bewegen. Eindrucksvoll zeigt das sein Projekt des Operndorfes in Burkina Faso. Seine Gedanken und Ideen provozierten und regten uns während der GLOBArt Academy an.

„MAN KENNT IMMER NUR DAS ENTWEDER – ODER, NIE DAS ALLES – ZUSAMMEN“
Christoph Schlingensief